Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft

Straßenbild, symbolisiert Straßenverkehr
Wolkenbild, symbolisiert Luftwege

Veranstaltungsdetails

Veranstaltungsdatum: 17.04.2008 10:00 Uhr bis 17.04.2008 17:00 Uhr
Ort: Dresden

5. DVWG- Straßenverkehrsforum

Kategorie: Fußgänger- und Radverkehr, Straßenverkehr, Verkehr und Umwelt, Verkehrsforschung, Verkehrsinfrastruktur, Verkehrspolitik, Verkehrsrecht, Verkehrstechnik

Umweltzonen - mehr als ökologisches Schattenboxen?

Verkehr - Straße in Dresden

EINLEITUNG

Die europäischen Richtlinien zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt determinieren aus Vorsorgegründen den Rahmen der kommunalen Planungen zunehmend. Belegt die Häufigkeit des Überschreitens von Grenzwerten an einzelnen Stellen hinreichend die Notwendigkeit, mit Maßnahmen – koste es, was es wolle – zu reagieren?

In vielen deutschen Städten und Gemeinden wird derzeit an der Erstellung von Luftreinhalteplänen mit kurzfristig zu ergreifenden Maßnahmen gearbeitet, die zu einer - meist vor allem lokalen - Verringerung der Feinstaubbelastung beitragen sollen. Die Einrichtung von Umweltzonen ist eine mögliche verkehrsökologische Maßnahme und ein zentrales Element der jeweiligen Luftreinhaltepläne. Dabei stellen Kritiker die ökologischen Erfolgspotenziale örtlicher LKW-Durchfahrverbote und von Fahrverbots-Stufenkonzepten für stark emittierende Fahrzeuge in ganzen Stadtgebieten oder die Ausweisung von Tempo 30-Zonen in Frage. Stadt- und Verkehrsplaner vermissen oft die ganzheitliche Abwägung und weisen auf kontraproduktive Nebeneffekte in anderen Bereichen hin.

In drei deutschen Großstädten traten zum Jahresbeginn Umweltzonen in Kraft, im Jahresverlauf werden weitere Städte diesem Beispiel folgen. Restriktive und reglementierende, in die Verkehrsorganisation eingreifende, Maßnahmen sind gegenüber dem Verkehrsteilnehmer schwer zu vermitteln und stoßen häufig auf Ablehnung. Können erste Erfahrungen aus Berlin, Köln und Hannover der Diskussion um die ökologische Sinnhaftigkeit der Umweltzonen neue Argumente liefern? Welche verkehrsorganisatorischen Maßnahmen konnten die Belastungen in den betroffenen Stadtgebieten reduzieren und in welchen Bereichen muss nachgebessert werden?

Mit dem 5. DVWG Straßenverkehrsforum wird diesem tagesaktuellen Thema eine breite Bühne geboten auf der sich Verkehrswissenschaftler, kommunale Entscheidungsträger, Vertreter von Interessengruppen aus Industrie und Praxis Erfahrungen austauschen, Strategien entwickeln und fachlich miteinander diskutieren. Dabei haben die aktuellen Erfahrungsberichte der zuständigen Fachleute aus den Feinstaub-Frontstädten Berlin, Köln und Hannover zentralen Stellenwert.

 

 

PROGRAMM

Hier können Sie den Programmflyer einsehen und downloaden.. Bitte haben Sie noch etwas Geduld. Die Tagung findet statt im Großen Saal des Kulturrathauses Dresden, Königsstrasse 15 in 01097 Dresden. Informationen für Ihre Anreise finden Sie hier.

Reisen SIe umweltbewußt und entspannt mit unserem Mobilitätspartner Deutsche Bahn und dem Veranstaltungsticket ab 79,- €  von und nach Dresden. 

ANMELDUNG

Das Anmeldeformular können Sie hier downloaden. Weiterführende Informationen erhalten SIe in Ihrer Hauptgeschäftsstelle.

Tel: +49 (0)30 - 2936060

Fax: +49 (0)30 - 29360629

Koordinator verkehrswissenschaftliche Veranstaltungen:

Markus Engemann

Tel: +49 (0)30 - 29360622

E-mail: markus.engemann@DVWG.de


Kräne und Hafenanlage, symbolisiert Schiffsverkehr
Bild Bahngleise, symbolisiert Schienenverkehr

Funktionen für die Darstellung

Schrift:
Kontrast:

Login für Mitglieder