Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft

Straßenbild, symbolisiert Straßenverkehr
Wolkenbild, symbolisiert Luftwege

Veranstaltungsdetails

Veranstaltungsdatum: 11.11.2009 09:00 Uhr bis 11.11.2009 16:00 Uhr
Ort: Berlin

AMONES -Symposium

Kategorie: Straßenverkehr, Telematik und Verkehrsmanagement, Verkehr und Technik, Verkehrsforschung, Verkehrsinfrastruktur, Verkehrsplanung, Verkehrstechnik

Modellbasierte LSA-Netzsteuerungsverfahren

Titelbild Amones - Stau in der Großstadt

Einführung

Verkehrsabhängige Steuerungsverfahren für Lichtsignalanlagen (LSA) sind in Deutschland weit verbreitet. Gegenüber einer Festzeitsteuerung sollen sie in erster Linie den Verkehrsfluss in städtischen Netzen verbessern und die Bevorrechtigung von Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs sicherstellen. Der überwiegende Teil der Verfahren steuert einzelne Knotenpunkte. Verfahren mit netzweit wirkender Verkehrsabhängigkeit werden noch vergleichsweise selten eingesetzt.

Modellbasierte Netzsteuerungsverfahren wie MOTION und BALANCE sind bis jetzt in Deutschland trotz erfolgreicher Pilotinstallationen noch nicht weit verbreitet und kommen derzeit nur in wenigen Teilnetzen zum Einsatz. Die wesentlichen Hemmnisse für eine breite Umsetzung der Verfahren sind zum einen die von den Baulastträgern vermutete Schnittstellenproblematik und damit verbundene hohe Investitionskosten sowie Unsicherheiten bezüglich herstellerunabhängiger Systemerweiterungen, sowie zum anderen unzureichende Kenntnisse über die erzielbaren verkehrlichen und umweltbezogenen Wirkungen modellbasierter Netzsteuerungen.

  • Welche verkehrlichen Vorteile erzielen modellbasierte Steuerungsverfahren gegenüber herkömmlichen verkehrsabhängigen Steuerungsverfahren insbesondere durch eine gute Koordinierung der Lichtsignalanlagen im Netz?
  • Welche umweltbezogenen Wirkungen sind mit modellbasierten Steuerungsverfahren erreichbar?welche Beiträge können zur Reduzierung und besseren räumlichen Verteilung von Luftschadstoffen und damit zur Einhaltung von Immissionsgrenzwerten (z.B. zur Feinstaubbelastung) in städtischen Straßennetzen geleistet werden?
  • Welches Maß an Verbesserung ist bereits mit der systemtechnisch einfachen Möglichkeit der regelbasierten Signalprogrammauswahl bei geringen Investitionskosten zu erreichen?
  • Welche Kenngrößen muss man in welcher Qualität messen und welche Messstellen und Messzeiträume sind notwendig, um zuverlässige Aussagen über die verkehrlichen und umweltbezogenen Wirkungen einer Steuerung zu machen?

Weitere Details zum Programm und den Referenten.

Tagungsort

Berlin, Courtyard by Marriott Berlin Mitte

Lage des Hotels und Anreisemöglichkeiten

Reisen SIe umweltbewußt und entspannt mit unserem Mobilitätspartner Deutsche Bahn und dem Veranstaltungsticket ab 79,- €  von und nach Berlin. 

Anmeldung

Das Anmeldeformular können Sie hier downloaden. Weiterführende Informationen erhalten SIe in Ihrer Hauptgeschäftsstelle.

Tel: +49 (0)30 - 2936060

Fax: +49 (0)30 - 29360629

Koordinator verkehrswissenschaftliche Veranstaltungen:

Markus Engemann

Tel: +49 (0)30 - 29360622

E-mail: markus.engemann@DVWG.de


Kräne und Hafenanlage, symbolisiert Schiffsverkehr
Bild Bahngleise, symbolisiert Schienenverkehr

Funktionen für die Darstellung

Schrift:
Kontrast:

Login für Mitglieder