Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft

Straßenbild, symbolisiert Straßenverkehr
Wolkenbild, symbolisiert Luftwege

Veranstaltungsdetails

Veranstaltungsdatum: 18.11.2009 09:00 Uhr bis 18.11.2009 17:00 Uhr
Ort: Hannover

7. DVWG Bahnforum

Kategorie: Güterverkehr, Schienenverkehr, Verkehr und Umwelt, Verkehrsinfrastruktur, Verkehrslogistik, Verkehrspolitik, Verkehrswirtschaft, Kombinierter Verkehr

Strategische Infrastrukturplanung im Zielkonflikt:

Schienenpersonen- contra Schienengüterverkehr

Güterzug in Frühlingslandschaft

Foto: Canis

Personen-Regionalzug in Frühlingslandschaft

Foto: Canis

ICE-Schnellzug in Frühlingslandschaft

Foto: Canis

Um die Mobilität von Menschen und Gütern auch künftig zu gewährleisten, ist die Politik bestrebt, die Verkehrsträger sicherer, effizienter und umweltschonender zu gestalten. Dem Schienenverkehr wird dabei eine zunehmend stärkere Rolle eingeräumt.

Doch die Hauptstrecken und besonders die Knoten sind überlastet. Strecken abseits der Verkehrsachsen sind nur schwach ausgelastet. So werden 60% der Zugkilometer auf 25% des vorhandenen Schienenetzes gefahren. Diese Situation ist historisch gewachsen. Nach dem zweiten Weltkrieg bestimmte die neue Nord-Süd-Ausrichtung der Verkehre Ausbauüberlegungen der Bahn. Der weitgehend praktizierte Mischverkehr mit einer zunehmenden Geschwindigkeitsschere trägt heute seinen Anteil dazu bei.

Das Bahnnetz ist trotz Konjunkturpaketen unterfinanziert und von der Verkehrs- und Raumpolitik fehlen strategische Aussagen hinsichtlich einer Netzvision. Vorgaben aus zurückliegenden Bundesverkehrsplänen werden umgesetzt, Reaktionen aus verändertem Verkehrsbedürfnis erfordern zu lange Zeit von der Erkenntnis über die Politik bis zur Umsetzung.

Bei den vorhandenen Streckenkapazitäten stellt sich die Frage, ob es eine strategische Bevorrechtigung des Personen- oder Güterverkehrs geben kann. Wenn ja, wer legt diese Prioritäten fest und in welcher Übereinstimmung mit den europäischen Vorgaben erfolgt dies?

Das Forum hilft der Bundespolitik mit Ansätzen und Ideen, mögliche Elemente einer notwendigen Netzvision zu definieren und zu charakterisieren wie z.B. die Berücksichtigung raumordnerischer Gesichtspunkte, Erreichbarkeit und Verbindung von Oberzentren, internationale Anbindung oder Erhöhung der Kapazitäten im Seehafenhinterlandverkehr ebenso, wie im Vor- und Nachlauf der alpenquerenden Schienenverkehre.

Details zum Programm und den Referenten entnehmen Sie bitte dem Programm.

Tagungsort

Congress Centrum Wienecke XI Hannover 

Hildesheimer Str. 380

30519 Hannover

Reisen SIe umweltbewußt und entspannt mit unserem Mobilitätspartner Deutsche Bahn und dem Veranstaltungsticket ab 79,- €  von und nach Hannover. 

Anmeldung

Hier können Sie das Anmeldeformular herunterladen Weiterführende Informationen erhalten SIe in Ihrer Hauptgeschäftsstelle.

Tel: +49 (0)30 - 2936060

Fax: +49 (0)30 - 29360629

Koordinator verkehrswissenschaftliche Veranstaltungen:

Markus Engemann

Tel: +49 (0)30 - 29360622

E-mail: markus.engemann@DVWG.de


Kräne und Hafenanlage, symbolisiert Schiffsverkehr
Bild Bahngleise, symbolisiert Schienenverkehr

Funktionen für die Darstellung

Schrift:
Kontrast:

Login für Mitglieder