Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft

Straßenbild, symbolisiert Straßenverkehr
Wolkenbild, symbolisiert Luftwege

Veranstaltungsdetails

Veranstaltungsdatum: 13.12.2010 17:30 Uhr bis 13.12.2010 19:00 Uhr
Ort: IHK Stuttgart, Jägerstr. 30

Vorträge junger Verkehrswissenschaftler 2010

Kategorie: Verkehrsforschung, Fußgänger- und Radverkehr, ÖPNV, Personenverkehr, Straßenverkehr, Telematik und Verkehrsmanagement, Verkehrsplanung, Verkehrstechnik

Referenten:

  • Dipl.-Ing. Juliane Pillat: Nutzung von GPS- und Befragungsdaten für die Modellierung von Routenwahl 
  • Dr.-Ing. Florian Bitzer: Mikroskopische Modellierung und Simulation des Fußgängerverkehrs   
  • Dipl.-Kfm. techn. Jan Diestel: Ansätze zu einem vereinfachten Vorauswahlverfahren zur volkswirtschaftlichen Bewertung von Maßnahmen im Schienenpersonennahverkehr

Vortragsthemen:

  • Dipl.-Ing. Juliane Pillat, Universität Stuttgart, Institut für Straßen - und Verkehrswesen - Lehrstuhl für Verkehrsplanung und Verkehrsleittechnik: Nutzung von GPS- und Befragungsdaten für die Modellierung von Routenwahl
    Im Rahmen des Forschungsprojektes Wiki soll ein Routenwahlmodell erstellt werden, um die Wirkungen von individueller und kollektiver Verkehrsbeeinflussung quantifizieren zu können. Die Schätzung des Routenwahlmodelles beruht hierbei u.a. auf Befragungsdaten und Daten aus einer umfangreichen Erhebung mittels GPS-Geräten. Innerhalb des Vortrags werden die wesentlichen, notwendigen Bearbeitungsschritte für die Datenaufbereitung und erste Ergebnisse bzw. Auswertungen aus den Erhebungsdaten dargelegt.

  • Dr.-Ing. Florian Bitzer, Stuttgarter Straßenbahnen AG: Mikroskopische Modellierung und Simulation des Fußgängerverkehrs
    In den Verkehrswissenschaften rückt nach dem motorisierten Verkehr nun verstärkt auch die mikroskopische Simulation des Fußgängerverkehrs in den Blickpunkt des Interesses. Architekten und Städteplaner sind oft mit der Fragestellung konfrontiert, wie Anlage und Dimensionierung von Fußgängerflächen das Verhalten des Einzelnen beeinflussen. Tabellierte Bemessungsempfehlungen helfen hierbei nicht weiter. Stattdessen stellt die mikroskopische Fußgängersimulation einen möglichen Lösungsansatz dar. Dieser Lösungsansatz wird in diesem Vortrag eingehend dargelegt.

  •  Dipl.-Kfm. techn. Jan Diestel, Universität Stuttgart, Institut für Eisenbahn- und Verkehrswesen: Ansätze zu einem vereinfachten Vorauswahlverfahren zur volkswirtschaftlichen Bewertung von Maßnahmen im Schienenpersonennahverkehr
    Vorhaben, die einer Standardisierten Bewertung unterzogen werden, sollen nach Vorgabe des Verfahrens nicht isoliert geplant werden, sondern im Kontext einer umfassenderen Konzeption zur Gestaltung des Nahverkehrs stehen. Schon bei der Erarbeitung solch eines Nahverkehrskonzeptes oder eines Entwicklungsplans für den ÖPNV stehen zahlreiche Vorschläge zur Diskussion. Zahlreiche Kriterien sind in die Bewertung einzubeziehen, was das Nachvollziehen der Berechnungen erschwert. Bedingt durch die Vielzahl der involvierten Akteure und die damit einhergehenden Abstimmungsnotwendigkeiten ist mit langen Untersuchungszeiträumen zu rechnen. Ansätze zu einem vereinfachten Vorauswahlverfahren werden im Rahmen des Vortrages näher erläutert.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, wir bitten aber um eine Anmeldung:
Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft e. V. Bezirksvereinigung Württemberg
Dipl.-Ing. Martin Retzmann, Sprecher Junges Forum
c/o IEV Institut für Eisenbahn- und Verkehrswesen Universität Stuttgart
Postanschrift: Pfaffenwaldring 7 - 70569 Stuttgart
Tel: 0711-685-66361 - Fax: 0711-685-66666
eMailsprecher-wuerttemberg@jungesforum.DVWG.de


Kräne und Hafenanlage, symbolisiert Schiffsverkehr
Bild Bahngleise, symbolisiert Schienenverkehr

Funktionen für die Darstellung

Schrift:
Kontrast:

Login für Mitglieder