Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft

Straßenbild, symbolisiert Straßenverkehr
Wolkenbild, symbolisiert Luftwege

Veranstaltungsdetails

Veranstaltungsdatum: 15.12.2016 16:00 Uhr bis 15.12.2016 20:00 Uhr
Ort: Berlin, TU Berlin, Straße des 17. Juni 135; H 2036

Deutschlandtakt und Weihnachtsfeier

Kategorie: Güterverkehr, Kombinierter Verkehr, ÖPNV, Personenverkehr, Schienenverkehr, Verkehr und Technik, Verkehrsforschung, Verkehrsinfrastruktur, Verkehrslogistik, Verkehrspolitik

Im Jahre 2008 hat sich eine Initiative von Fachleuten aus verschiedenen Verbänden, Institutionen und Unternehmen im Bereich des Schienenverkehrs gegründet mit dem Ziel, in Deutschland für die Planung eines integrierten Verkehrsnetzes in einem abgestimmten Takt aus Schienen-Fernverkehr, Regional- und Zubringerverkehr zu werben.

Alle Bundesländer haben im Schienenregionalverkehr längst Taktfahrpläne mit abgestimmten Anschlüssen eingeführt. Rund 90% des gesamten Schienenpersonenverkehrs wird von Zügen mit „nullsymmetrischen Taktfahrplänen“ erbracht, d.h. diese Taktsysteme sind miteinander kompatibel.

Der wesentliche noch fehlende Baustein für ein zukunftsweisendes Verkehrssystem nach dem Prinzip „Deutschland-Takt“ war, dass der Infrastrukturausbau in der Vergangenheit meist ohne Berücksichtigung des Fahrplans und damit ohne Berücksichtigung der Taktsysteme erfolgt ist.

Der Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplan 2030, den Bundesverkehrsminister Dobrindt nun vorgelegt hat, bringt einen entscheidenden Fortschritt bei der Infrastrukturplanung. Anders als bisher werden nun in Zukunft neue Schienen-Ausbauprojekte auf Basis der Kapazitätsengpässe im Netz und eines künftigen Taktfahrplans mit besseren Anschlüssen konzipiert und priorisiert.

Das ist das positive Ergebnis der Arbeit der Initiative Deutschland-Takt und der auf seine Initiativeerstellten Studie über die Machbarkeit des Deutschland-.Takt, die  das Bundesverkehrsministerium in Auftrag gegeben hatte.

Das Bundesverkehrsministerium hat mit dem Entwurf des Bundesverkehrswegeplans den Grundstein für einen Deutschland-Takt gelegt, die eigentliche Arbeit beginnt nun allerdings erst. Wir wollen daher mit Ihnen diskutieren, wie der Deutschland-Takt zur Umsetzung kommen kann. Als ein Praxisbeispiel wird uns das Verkehrskonzept 2020/2030 des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg vorgestellt werden.

Im Anschluss an die Veranstaltung wollen wir das Jahr gemeinsam mit Essen und Trinken und vorweihnachtlicher Stimmung ausklingen lassen.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist dringend erforderlich unter*: berlin-brandenburg@DVWG.de

 

*Teilnehmerzahl begrenzt. Mitglieder der DVWG Berlin-Brandenburg werden bevorzugt

Programmentwurf

16:00 Uhr       Begrüßung durch die Veranstalter

16:15 Uhr       Verkehrskonzept 2030 im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg

                          Susanne Henckel (Geschäftsführerin VBB)

16:45 Uhr       Der Deutschland-Takt ein neues Angebot im Schienenverkehr

                          Hans Leister

17:15 Uhr       Machbarkeitsstudie zur Prüfung eines Deutschland-Takts im Schienenverkehr

                          Dr. Jens Klocksin (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur)

17:45 Uhr       Diskussion

18:30 Uhr       Jahresausklang mit Imbiss und Getränken


Kräne und Hafenanlage, symbolisiert Schiffsverkehr
Bild Bahngleise, symbolisiert Schienenverkehr

Funktionen für die Darstellung

Schrift:
Kontrast:

Login für Mitglieder